Ludwigskanal  
   
 
Bewegliche Straßenbrücke am Kanal  

Album-Nr. er37

Ludwigskanal

Die Strecke Bamberg-Nürnberg des Ludwig-Donau-Main-Kanals wurde am 6. Mai 1843 eröffnet. Benannt ist der Kanal nach König Ludwig I. von Bayern. Wir sehen hier die bewegliche Brücke am Martinsbühl ist geöffnet. Die Straße führt links im Hintergrund über die 1881 gebaute Regnitzbrücke nach Dechsendorf. Die Brücke wurde im April 1945 gesprengt. Hinter der Brücke rechts sieht man u.a. den Schlachthof.

weiter unten...

 
   
 

Album-Nr. er75 (1905)

Schlachthof

Nachdem man 1882 eine Kanalisation für die Stadt gebaut hatte, fasste der Stadtrat am 17. Januar 1888 den Beschluss zur Errichtung eines Schlachthofes. Um diese Kanalisation nicht unötig zu belasten und um die Abwässer leicht in die Pegmitz leiten zu können, wurde der Schlachthof an der Dechsendorfer Straße zwischen Ludwigskanal und Pegnitz errichtet.

  Hebebrücke am Martinsbühl und Erlanger Schlachthof
 
     
 
Der Schlachthof wurde am 9. Juni 1890 feierlich eröffnet. Die Karte zeigt jenseits des Ludwigkanals das Areal des Schlachthofes. Das große rote Dach gehört zur Schlachthalle für das Großvieh. Das kleine rote Dach mit dem Schornstein daneben gehört zum Maschinenhaus.
 
An das Maschinenhaus schließen das Kühlaus, die Schweineschlachthalle und der Schweinestall an. Das graue dach, das man hinter der Großviehschlachthalle sieht, gehört zu den Stallungen. Das Gebäude an der Straße ist das Verwaltungsgebäude mit Wohnungen für Hausmeister, Verwalter und Maschinisten.
 
   
 

Album-Nr. er33

Ludwigskanal am Martinsbühl

Hier sieht man die Brücke geschlossen (siehe oben).

Durch die Konzeption der Treidelschifffahrt und die zu geringe Breite und Tiefe (maximal für 100t-Schiffe) war der Kanal schon bei der Fertigstellung veraltet. Bereits 15 Jahre nach seiner Vollendung hatte die vom König zunächst unterschätzte und abgelehnte Eisenbahn ihm den Rang abgelaufen.

  Ludwigkanal am Martinsbühl
 
   
 
Ludwigskanal Schleuse88  

Album-Nr. er50

Schleuse Nr. 88

Das Haus neben der Schleuse Nr. 88 des Ludwigskanals ist der Gasthof zur Windmühle. Der zugehörige Felsenkeller mit Biergarten liegt gegenüber auf der anderen Straßenseite. Zu seiner Zeit war der Keller genauso beliebt wie heute der Entlas-Keller.

geschrieben 1913

 
   
 
  Ludwigskanal Schleuse (( "An den Werkern" Erlangen 1903  
     
  Album-Nr. er103 (1903) Ludwigskanal Schleuse 88 "An den Werkern"  
 
   
 
Album-Nr. er51 (um 1920)

Schleuse Nr. 88
an den Werkern

Das Schleusentor in Richtung Baiersdorf ist geöffnet.

  Schleuse Nr. 88 an den Werkern
 
   
  Erlangen, Ludwigskanal, Schleuse 88 an der Windmühle  
  Album-Nr. er176           Rechts das Gasthaus "Zur Windmühle"  
   
 
Vierstraßenblick in Erlangen   Album-Nr. er63 (ca. 1933)


Erkennen Sie den Standpunkt des Photographen? Achten Sie auf das rechte untere Eck! Richtig, Sie stehen über dem Burgbergtunnel und blicken in Richtung Baiersdorf.

Mit den vier Straßen sind wohl die Eisenbahnlinie, die Bayreutherstraße, der Ludwigskanal und der Weg am Ludwigskanal gemeint.

 
     
  wird fortgesetzt  
     
     
   
 
Meine Mathe-Site
 
Meine Genealogie
 
Meine Gedichte
 
Star Citizen Project
 
loneclone
und das Star Citizen Project von Chris Roberts
www.loneclone.de